Logo Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Nachprüfungsverfahren

Vergabeverfahren, bei denen der Auftragswert die EU-Schwellenwerte für Lieferungen und Leistungen i. H. v. 209.000 Euro sowie bei Bauleistungen von 5.255.000 Euro erreicht oder überschreitet, können auf Antrag in einem formellen Verfahren vor der zuständigen Nachprüfungsinstanz auf ihre Rechtmäßigkeit überprüft werden (Nachprüfungsverfahren). Während des Nachprüfungsverfahrens darf der öffentliche Auftraggeber den Zuschlag nicht erteilen. Für den Bereich der Aufträge der Landesbehörden und Kommunen in NRW wurden als Nachprüfungsinstanz die Vergabekammern Westfalen und Rheinland eingerichtet. Die räumliche Zuständigkeit der Vergabekammer Westfalen erstreckt sich auf die Regierungsbezirke Münster, Detmold und Arnsberg. Die Vergabekammer Rheinland deckt die Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf ab, wobei neben einem Spruchkörper bei der Bezirksregierung Köln ein weiterer Spruchkörper seinen Sitz als Außenstelle der Bezirksregierung Köln am Standort der Bezirksregierung Düsseldorf haben wird. Nachprüfungsanträge sind an die Vergabekammer Westfalen bzw. an die Vergabekammer Rheinland zu richten.

Für den Regierungsbezirk Köln:

Vergabekammer Rheinland
Zeughausstraße 2-10
50667 Köln
Fax: 0221 - 147 2889

 

Für den Regierungsbezirk Düsseldorf:

Vergabekammer Rheinland
Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
40474 Düsseldorf
Fax: 0211 - 147 2891

 

Für die Regierungsbezirke Münster, Detmold und Arnsberg:

Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Straße 9
48147 Münster
Fax: 0251 - 411 2165